Projekt Green Slam

Warum hat Noah die Zecken mit auf seine Arche genommen? Kann man Sauerstoff künstlich erzeugen? Ist es möglich, mit Balkonpflanzen den Klimawandel zu bekämpfen? Warum bindet ein Jahrzehnte lang brachliegender Boden mehr CO2 als ein Acker? Wie gefährlich ist der Fuchsbandwurm?

Die sechsteilige Green-Slam-Reihe ist ein Beitrag der Bürgerinitiative Grüne Lunge Köln zum "Jahr des Kölner Grünsystems". Ziel ist es, Grün-Themen so spannend und kurzweilig zu präsentieren, dass auch Menschen, erreicht werden, die ernsten Informations-Abenden nichts abgewinnen können.

Eingeladen sind alle interessierten Bürger, aber auch Experten, die spontan mit ihrem Fachwissen weiterhelfen können. Denn fest steht immer nur das Thema. Wohin die Reise geht, bestimmen die Teilnehmer selbst.

Termine:
Dienstag, 21.08.2018 - "Alles über Bienen"
Dienstag, 16.10.2018 - "Alles über Vögel"
Dienstag, 20.11.2018 - "Alles über Unkraut"
Dienstag, 19.2.2019 - "Alles über Bäume"
Dienstag, 19.3.2019 - "Alles über Boden"
Der letzte Termin wird noch bekanntgegeben.

Ort:
Vereinsheim Flora e.V. am Fußweg/Radweg
Eingang Krüthstr. 1

Alles über Boden

Dienstag, 19.03.2019

Warum der Boden unter den Füßen so wichtig für unser Leben ist, warum Boden nicht gleich Boden ist und warum wir manchmal dankbar sein sollten, wenn wir Dreck unter den Schuhen haben.
Ein unterhaltsamer Abend über kluge Regenwürmer, geselligen Kompost, wichtige CO2-Depots und kluge Konzepte solidarischer Landwirtschaft.

Mit dabei sind:

  • Dr. Johannes Botschek, vereidigter Sachverständiger für Bodenkunde
  • Marco Büttgenbach von der Alexianer-Klostergärtnerei
  • Felix Hofmann von der Solawi Weinheim
  • Martin Langhoff von Deutschlands größter Wurmfarm „Superwurm“
  • Die Gemüsekooperative Köln

und viele andere mehr.

"Am meisten Unkraut trägt der fetteste Boden" sagte William Shakespeare. Aber wie funktioniert das Leben unterhalb der grünen Schicht? Wie schafft es eine Wiese, CO2 und andere Schadstoffe zu binden? Welchen Nutzen haben Regenwürmer und wie lockt man sie erfolgreich an? Wieso dauert es 10.000 Jahre, bis sich ein einmal zerstörtes Bodensystem regeneriert hat? Was hilft dem Gärtner, seinen Boden gut zu machen? Was wächst wo und was wächst wo warum nicht? Weshalb ist Bio-Blumenerde nur etwas für Fortgeschrittene? Und wie funktioniert eigentlich eine Gemüsekooperative? Und: Was hat es mit der "No-Dig"-Bewegung auf sich, die sagt "Umgraben war gestern"?

Wir laden ein zu einem kurzweiligen Abend rund ums Buddeln in Humus, Kompost, Lehm- und Ackerboden.

Moderation: Caroline Michel
Veranstalter: Bürgerinitiative Grüne Lunge Köln und Kleingartenverein Flora e.V.
Die Veranstaltung ist ein Beitrag zum "Jahr des Kölner Grünsystems" im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahrs "Sharing Heritage". Alle Infos zum Jahresprogramm: www.gruensystem.koeln.
Eintritt frei. Sachspenden in Form von Kuchen, Keksen, Brötchen, Obst, Chips und Gummibärchen sind sehr willkommen!

Berichte